DRUCKEN

„Demenz im Alter“ – Empfehlungen medizinischer Leitlinien für die hausärztliche Praxis - eine Übersicht


Die neueste Publikation des CCIVs bietet einen Überblick über den aktuellen Stand medizinischer Leitlinien zu Diagnostik, Prävention und Therapie. Als Nachlese- und Nachschlagewerk soll sie vor allem für die hausärztliche Praxis eine Unterstützung bieten. Interessierte können die Publikation kostenlos downloaden oder bei uns bestellen (E-Mail an: office.cciv@oegk.at) und erfahren in den ExpertInnen-Interviews spannende Hintergrundinfos zur Leitlinienerstellung, Epidemiologie, Screening, Diagnostik, Prävention und Therapie.

 

Das Competence Center Integrierte Versorgung wurde 2019 von den österreichischen Krankenversicherungsträgern mit der Aktualisierung der „Medizinischen Leitlinie für die integrierte Versorgung Demenzerkrankter“ beauftragt. Gemeinsam mit Expertinnen und Experten des Instituts für Public Health der Medizinischen Universität Wien wurde eine Sammlung bzw. Übersicht von Empfehlungen aus bestehenden internationalen Leitlinien zusammengestellt, die den Fokus auf die hausärztliche Praxis setzt. Als Nachschlage- und Nachlesewerk bietet die Publikation „Demenz im Alter“ – Empfehlungen medizinischer Leitlinien für die hausärztliche Praxis - eine Übersicht einen Überblick über Epidemiologie, Prävention, Diagnostik und Therapie dementieller Erkrankungen und stellt weiter Hintergründe zur Vertiefung bereit. Eines der Ziele dieses Dokuments ist die Beschreibung der Evidenzgrundlage zur Formulierung von Entscheidungspfaden für die Behandlung und das Management dementieller Erkrankungen sowie kognitiver Beeinträchtigung im allgemeinmedizinischen Setting.


Demenz ist eine sehr komplexe Erkrankung und so braucht es die entsprechende Abbildung dieser Komplexität in der Betreuung, Pflege und medizinischen Versorgung. Schätzungen zufolge gibt es österreichweit zwischen 107.000 und 151.000 Menschen mit einer Demenzerkrankung. In Österreich werden rund 80% der Demenzkranken zu Hause gepflegt. Demenz betrifft nicht nur die/den Erkrankte/Erkrankten selbst, sondern das gesamte Umfeld. Dies bedeutet auch eine enorme soziale und psychische Belastung der betreuenden An- und Zugehörigen, welches ebenso in Versorgungs- und Betreuungssysteme mitintegriert werden muss. Durch die lebenslange Betreuung der Patientinnen/Patienten spielen die Allgemeinmedizinerinnen und Allgemeinmediziner eine wichtige Rolle in der Diagnostik und Therapie von Demenz. Auf die Patientinnen/Patienten, die an Demenz erkrankt sind und nicht zu Fachkliniken gehen können oder wollen, sollen die Möglichkeit haben, bei ihren Hausärztinnen/Hausärzten betreut zu werden – hierfür soll unsere Publikation einen Beitrag leisten. 

Sie finden neben der Publikation als Download auch Zusammenfassungen der einzelnen Kapitel in den jeweiligen Powerpoint-Präsentationen. Sowohl für Medizinerinnen und Mediziner, wie auch Interessierte zu dem Thema Demenz bieten die Expertinnen und Experten in den Interviews spannende Einblicke in ihre Arbeit und den Ergebnissen ihrer Recherche:

  • Vizerektorin Univ.-Prof.in Dr.in Anita Rieder: Erstellung von Leitlinien und der Demenz-Leitlinie
  • Univ.-Prof. Dr. Andreas Sönnichsen: Die Demenz-Leitlinie für die hausärztliche Praxis
  • Ao. Univ.-Prof. Dr. Gerald Haidinger: Epidemiologie der Demenz und Prävention
  • Dr. med. Dr. scient. med. Igor Grabovac: Demenz-Screening und Diagnose
  • Dr. med. univ. Lazo Illic: Therapie der Demenz

 

Wenn Sie ein gedrucktes Exemplar unserer Publikation „Demenz im Alter“ – Empfehlungen medizinischer Leitlinien für die hausärztliche Praxis - eine Übersicht  wünschen, können Sie dieses bei uns bestellen: office.cciv@oegk.at


Präsentationen:

Epidemiologie der Demenz und Prävention (772.4 KB)

Demenz Diagnostik (833.6 KB)

Demenz Screening (756.3 KB)

Therapie der Demenz (1.1 MB)