DRUCKEN

Prozesshandbuch


Vergangene Arbeitsprogramme sahen die Erstellung eines Prozesshandbuchs für die Entwicklung von Disease Management Programmen vor. Dieses dient dem Competence Center als Leitfaden bei der Entwicklung von Modellen integrierter Versorgung. Als ersten Schritt sollte dieses Prozesshandbuch alle Teilprozesse von der Entwicklung bis zur Umsetzung eines Disease Management Programms beinhalten. Das Handbuch wurde zusammen mit dem Fachhochschulstudiengang „Prozessmanagement Gesundheit“ der Fachhochschule Oberösterreich entwickelt.

Der gesamte Entwicklungsprozess eines Disease Management Programms wird im Prozesshandbuch in mehreren Phasen dargestellt. In Phase 0 (Vorbereitung) erfolgen die Festlegung eines Krankheitsbildes sowie die Auswahl eines dafür geeigneten IV-Modells. Den Abschluss dieser Phase bildet die Beauftragung zur Entwicklung eines Disease Management Programms. Phase 1 (Analyse) beschreibt Prozesse im Rahmen der Analyse der Ist-Situation in der Versorgung eines festgelegten Krankheitsbildes sowie die Festlegung der Zielsetzung des Disease Management Programms. Phase 2 (Konzeption) schildert Prozesse und Aktivitäten während der Entwicklung der einzelnen Komponenten. Phase 3 (Implementierung) zeigt die Implementierung auf organisatorischer Ebene sowie die Schaffung struktureller Voraussetzungen. In dieser Phase erfolgt auch die Durchführung eines Pilotprojekts (lokale Einschränkung, Einschränkung auf einzelne Akteure). In Phase 4 befindet sich das Programm im Echtzeitbetrieb.

  Abbildung 2: Phasen eines DMP Abbildung 2: Phasen eines DMP



  linkProzesshandbuch (2.2 MB)