DRUCKEN

Inhaltliche Ausrichtung


Das Competence Center Integrierte Versorgung stützt seine Tätigkeit auf folgende Gegebenheiten:

  • Die Inhalte des Bundeszielsteuerungsvertrages sehen die Stärkung integrierter Versorgungsansätze, wie etwa Disease Management Programme, durch welche die Versorgung von chronischen Erkrankungen (wie Diabetes oder COPD) wesentlich verbessert werden, vor.
  • Die bestehende sektorale Trennung bei Finanzierung und Verwaltung im Gesundheitswesen behindert effiziente Behandlungsabläufe und begünstigt das Kostenverschieben gegenüber Kosteneinsparungen.
  • Die Versorgungsdefizite an den Nahtstellen führen nicht nur zu einer Beeinträchtigung der Qualität der medizinischen Versorgung, sondern tragen wesentlich zu einer Verteuerung des Gesundheitswesens, u.a. durch Doppelgleisigkeiten, bei.
  • Die demographische Bevölkerungsentwicklung bedingt eine Veränderung in der Häufigkeit und der Art der Erkrankungen.
  • Unterschiedliche und nicht aufeinander abgestimmte Anreiz- und Honorierungssysteme, eine mangelnde Planung des Angebotes und fehlende Prozesssteuerung über die einzelnen Subsysteme hinweg, führen zu mangelnder Vernetzung der Subsysteme im Gesundheitswesen, schlecht organisierten Nahtstellen und nicht abgestimmtem Verhalten der einzelnen Akteure.
  • Die fehlende einheitliche Dokumentation von Leistungen und Diagnosen macht Aussagen über die Effektivität und Effizienz von medizinischen Leistungen unmöglich.
  • Fehlende Outcome-Messungen und Wirksamkeitsnachweise für Behandlungsmethoden, Therapien und Settings führen zu Fehlversorgung bei insgesamt hohen Kosten mit negativen Auswirkungen auf Gesundheitszustand, Risikoschutz und Patientenzufriedenheit.
  • Fehlende definierte Qualitätsstandards für die Erbringung von Leistungen in allen Segmenten des Gesundheitswesens.


Das CCIV versucht diesen Herausforderungen durch das Leistungsangebot wissenschaftlich fundiert zu begegnen und positiv zu beeinflussen.